Hey, ich bin Christian oder auch Priesi

*english below*

Auf dieser Seite gibt es Bilder, Berichte und Eindrücke zu einigen Reisen von mir.

Unter dem Reiter "Blog" findet ihr Berichte von meinen früheren Touren, auch wenn ich dort leider oft zeitlich sehr hinterherhinke.

Von der aktuellen Tour gibt es Bilder (zumindest meistens aber oft auch nur sporadisch (daher habt bitte Geduld falls ihr Interesse an den Bildern habt) der Einfachheit halber hier

 

Über viele Jahre hinweg bin ich nun mit dem Rad unterwegs. Einige Touren in kleinen zufällig gebildeten Gruppen, viele Touren alleine, viele im 2er Team,  die meisten davon mit meinem guten Kumpel Matthias und seit 2 Jahren zusammen mit meiner Freundin Maren  (was natürlich die Krone des Reises für mich ist)

Maren hat auch auch die aktuellen Reiseberichte unter "Blog" geschrieben hat. Ja, sie kann einfach auch besser und schöner schreiben als ich ;) 

 

Nur warum fahre ich immer wieder los? Und meistens mit dem Rad?

 

Ich liebe es unterwegs zu sein und kann dem einfachen Leben sehr viel abgewinnen. Wenige Dinge, wenig "Luxus".....kurz gesagt: "Weniger ist mehr"  Für mich gilt diese Formel in der Tat und führt zu viel Lebensfreude und Zufriedenheit.

Ich glaube das Reisen mit "weniger Geld" einfach viel interessanter und erlebnisreicher ist als eine Reise mit Geld. Obwohl ich das freilich nur von einer Seite beurteilen kann ;)

Aber: Wie oft hätte ich wahrscheinlich unter Umständen einfach ein Hotel genommen (weil es z.b seit Tagen einfach nur am regnen war)  wenn es finanziell keine Rolle gespielt hätte? Ich habe es nicht weil ich es nicht konnte und gerade in diesen Momente hatte ich oft tolle Erlebnisse. Leute die einen dann einladen und mit denen man einfach nur eine tolle Zeit hat, oder das Gefühl wenn nach Tagen die Sonne wieder zum Vorschein kommt und man sich und seine Sachen alle wieder trocken bekommt....unbezahlbare Momente zumindest für mich. 

Um lange mit dem Rad und Zelt zu reisen braucht man nicht viel Geld. Viel weniger als daheim weil man kaum Ausgaben hat. Der größte Posten sind die Lebensmittel. Aber wenn man meistens selber kocht und nicht essen geht hält auch das sich in Grenzen. Mit ca 200 Euro/Monat (plus minus je nach Land) kann man so reisen.  Es ist also finanzierbar, zumindest wenn man bei der großen Geburtslotterie das Los "Deutschland" gezogen hat. Diese Frage ist (und das finde ich in der Tat sehr traurig) oft die erste, teilweise die einzige und anscheinend die interessanteste und wichtigste Frage vieler Menschen in Deutschland. 

 

Es ist immer wieder spannend sich treiben zu lassen....wo werde ich die Nacht schlafen? Die Fahrt ins "Ungewisse" ist für mich immer besonders spannend und reizvoll. Ich liebe es irgendwo in der Natur wild zu campieren und zu kochen (das macht für mich einen sehr großen Reiz beim Reisen aus!) aber manchmal ist es auch interessant mitten in der Stadt zu schlafen oder besonders interessant sind natürlich auch Einladungen von Menschen. 

So habe ich über die Jahre tausende von verschiedenen Schlafplätzen gehabt, nicht jeder ist komfortabel aber fast jeder ist spannend und/oder interessant gewesen. 

 

Auf meinen Reisen hatte ich so oftmals beides..zum einen das Naturerlebnis, aber auch tolle Begegnungen mit Menschen. Ich möchte beides nicht missen. Verschiedene Landschaftsformen, verschiedene Kulturen/Menschen, verschiedene Lebensmodelle kennenzulernen hat schon fast einen Suchtfaktor für mich. 

Das Rad macht es möglich auch abgelegene Landschaften gut zu erreichen. Natürlich kommt man "wandernd" noch weiter hinaus, aber mit dem Rad ist schon einiges machbar, insbesondere wenn man auch mal schiebt oder trägt.  Einige Wanderrouten sind so auch mit dem Reiserad machbar.

Zum anderen fungiert das Rad auch oft als Türöffner und ich bin sehr froh darüber. Ich hatte das Glück viele tolle, herzliche Menschen in allen Gegenden, wo ich bisher unterwegs war kennen zulernen. 

 

Der Natur ausgesetzt zu sein (mir Rad und Zelt kann man halt nicht eben mal wegfahren von "schlechtem" Wetter oder in ein Haus gehen) also quasi mit der Natur zu leben gefällt mir sehr, auch wenn man dabei natürlich nicht nur "gemütliche" Momente erlebt (siehe oben) Aber das macht  auch den Reiz aus.  Daher war ich bisher immer froh, 1. keinen Motor zu haben und 2. kein festes Dach über den Kopf dabei zu haben.

 

Natürlich bin ich auch einfach ein Landschafts/Natur Freak. Ich weiß gar nicht so recht welche Landschaften mich am meisten fasziniert haben. Die großen Wüsten sind unheimlich reizvoll, aber auch die Berge liebe ich. Eine besondere Vorliebe habe ich auch für Winterlandschaften, daher auch meine vielen Reisen im Winter in Lappland.  Mein Zelt irgendwo in der stillen Natur aufzubauen wird mir wohl bis an mein Lebensende gefallen. 

 

Zu aller guter letzt reizt es mich natürlich auch nur mit eigener Muskelkraft unterwegs zu sein. Die tägliche körperliche Belastung macht halt einfach zufrieden, ich denke das kennt jeder.  Abends kaputt zu sein und Hunger zu haben, was gibt es besseres? Außerdem ist das Reisetempo, dass man mit seiner eigenen Kraft erreichen kann extrem angenehm. Man kommt vorwärts aber man kann die Umgebung gut und eindrücklich wahrnehmen.  Ein sehr positiver Nebeneffekt ist selbtstverständlich, dass man  CO2 neutral unterwegs ist. Das ist mir schon auch sehr wichtig , siehe mein Geschwafel zur Nachhaltigkeit

Allerdings bin ich zu einigen der Übersee Reisen mit dem Flieger angereist, sodass ich mir garantiert nie mehr auf die Fahnen schreiben kann, dass ich besonders klimaschonend  gelebt habe. Aber trotzdem,  wenn ich schon ab und zu fliege weil ich halt unbedingt und "unnötigerweise" an Orte möchte die anders nur schwer bzw. sehr umständlich zu erreichen sind, dann kann ich versuchen zumindest das Reisen vor Ort möglichst klimaneutral zu gestalten.

 

Hier gibt es ein kleines und auch recht veraltetes Interview über mich bzw meine Reisen.

 

Was kann ich sonst noch über mich schreiben?

Baujahr 81, schon ziemlich haarlos aber (noch) etwas Radreiseverrückt,  Jahreszeiten-Fan,  Schneeliebhaber,  Polarlichtsüchtig,  schlechter Tennisspieler...

 

Vielen Dank und Ciao

  


Hey, i’m Christian aka Priesi or Öcke

 

on this site i would like to provide you with some links to my bicycle journeys around the world.

 

What can i write about me? I’m from 1981 but already lost most of my hairs. I’m still crazy for touring cycling in the world, i love the winter, especially snowy days, i’m crazy about polar/aurora  lights, i’m a pretty bad tennis player.

 


FOLLOW ME ON