AUSRüSTUNG

MIT DEM FAHRRAD UND ZELT DURCH DIE WELT

In der Regel versuche ich die Ausrüstung möglichst lange zu nutzen.

 

Ich reise nur als Beispiel seit 20 Jahren teils mit den selben (zig mal reparierten und geflickten) Packtaschen, mit der selben Softshell Jacke (was mich immer wieder überrascht das das Teil noch in einem Stück ist ;) dem selben Fleece, aber auch sonst versuche ich halt alles möglichst so lange zu nutzen wie es geht bzw. es repariert werden kann. 

 

Beim Rad bin ich diesem Motto etwas untreu geworden weil ich schon 3 verschiedene Reiseräder benutzt habe. 

 

Generell habe ich (wie wahrscheinlich fast alle die mal lange unterwegs waren) die Erfahrung gemacht, dass man sicherlich nicht unbedingt eine "hochqualitative" Ausrüstung braucht. Bei manchen Sachen (wie die hier vorgestellten Komponenten, insbesondere Rad und Zelt) macht es Sinn bzw. es erleichtert einem das Leben auf Tour, aber auch da ist es keine Bedingung.

Ein wenig anders verhält es sich für die Wintertouren.

Diese waren von der Ausrüstung her am Aufwendigsten. Bei so einer Tour mit bis zu minus 40 Grad und teilweise sehr viel Wind und Schnee ist die richtige Ausrüstung schon sehr wichtig und auch entscheidend dafür ob man weiterfahren kann oder eben nicht. Vielleicht gibt es hier in Zukunft dazu nochmal eine etwas ausführliche Liste. 

 

Sehr gerne kaufe ich Ausrüstung auch gebraucht falls dies möglich ist. Aber natürlich kaufe ich auch Sachen neu, kaufe garantiert unnützes Zeug und leider auch viel Zeug das über weite Strecken transportiert wird und unter bedenklichen Bedingungen produziert wird. 

 

Auf diesen Seiten möchte ich Euch kurz einen Überblick über mein Rad und meine Campingausrüstung/Outdoorausrüstung geben. Und die Lederhose darf ausdrücklich auch als hervorragende "Outdoorhose" durchgehen.

 

Die erwähnten Firmen unterstützen mich - dafür vielen Dank! Der besondere Dank geht an das Team vom Radhaus Hüllhorst. Vielen Dank für all die Hilfe die ich immer wieder von euch bekomme!

Von den vorgestellten Produkten bin ich über die Jahre auch wirklich überzeugt! Daher ich kann die wenigen Produkte die hier vorgestellt werden auch wirklich ehrlich empfehlen!

 

 


Links

Ich bin nicht so der Linkposter, aber hier will ich ab und zu mal Links veröffentlichen die mir über den Weg laufen und die, so hoffe ich, für jeden persönlich interessant sein könnten

 

Ecosia 

Die Suchmaschine die durch die Einnahmen Bäume pflanzt. Wirklich eine tolle Idee und toll umgesetzt! Wer es nicht glaube informiert euch gerne. Der Gründer bzw. das Unternehmen haben in der Tat kaum eigene wirtschaftliche Interessen und somit werden richtig viele Bäume gepflanzt. Daher: Warum nicht damit suchen? Es tut nicht weh, man hat keine Nachteile, aber die Unsummen die heute durch die Internetsuche verdient werden, werden gut angelegt! Mehr Bäume ist eine gute Strategie den Klimawandel abzumildern! win win.

Gibt es übrings auch als App für das Smartphone. 

 

Foodsharing

Es ist wohl kein Geheimnis, dass Unmengen an Nahrungsmittel verschwendet und weggeschmissen werden. Nahrungsmittel in die viel  Energie und Arbeit hineingeflossen ist. Und das in einer Welt in der immer noch viele Menschen Hunger leiden und/oder sogar verhungern. Was ein Wahnsinn! Daher dabei helfen weniger Nahrungsmittel zu verschwenden kann nur gut sein und man kann sogar persönlich da durch noch Geld sparen! win win

 

terran e.V.

Terran -  das ist das neue Wort für Aktivitäten für die man bewusst keine Flugzeug Reise für in Anspruch nimmt. Das Wort soll (ähnlich wie "vegan" für die tierfreie Ernährung) positiv zum Ausdruck bringen, dass man z.b ein Geschäftsmeeting "terran" veranstaltet, also ohne Flugzeug an bzw. abgereist ist. Ich finde die Idee toll. Es ist doch viel besser etwas positiv zu besetzen (also in dem Fall dann ohne Fliegerei sein Ziel erreicht zu haben) als etwas nur negativ zu stigmatisieren.  So erreicht man viel mehr Leute und kann auch Menschen besser dazu bewegen das Fliegen zu reduzieren. Und das muss doch das Ziel sein, nicht das Fliegen (was wahrscheinlich für gewisse Routen im Moment noch kaum Alternativen hat) per se nur zu verteufeln.

Ich selber habe leider eine Flugvergangenheit, ganz einfach deshalb da ich für einige meiner Reisen die weit weg von zuhause gestartet sind bzw geendet haben (Amerika, China, etc) das Flugzeug als Transportmittel gewählt habe. Natürlich ist es relativ schwer bzw. umständlich, zeitaufwendiger und auch teurer solche weiten Ziele ohne das Flugzeug zu erreichen. Daher bin ich geflogen und ich stehe auch dazu dass ich damit sicherlich als Klimakiller gelten muss.  Trotzdem natürlich versuche ich Flugreisen so weit wie möglich zu vermeiden, nur dann zu fliegen wenn eine andere Anreise kaum möglich ist und wenn man dann auch wirklich eine längere Zeit im "Zielgebiet" unterwegs ist. 

Mir ist bewusst das man auch sagen könnte "Warum musst du überhaupt so weit irgendwo hin?" Bleib zuhause oder reise dort wo du bequem von Zuhause (per Rad oder Zug) anreisen kannst, dann brauchst du nie wieder ein Flugzeug benutzen" Ja das ist ein sehr gutes Argument! Und ich weiß auch das es wahrscheinlich das richtige Argument ist.

Trotzdem zieht es mich ab und zu in die Ferne, in das völlig Unbekannte, zu neuen Kulturen. In diesem Punkt scheitere ich mit meiner gelebten Realität an meinen "Idealen" ganz klar. Aber andererseits glaube ich auch nicht, dass man die Völkerverständigung und den Kulturaustausch komplett aufgeben sollte. Um den Klimawandel zu verlangsamen gibt es schließlich noch viele andere Stellschrauben. Die Fliegerei zu reduzieren ist aber auf jeden Fall eine Wichtige! 

 

Daher: Reist oder macht Veranstaltungen doch öfters mal "terran" in Zukunft!!